Privatarzt

Der Privatarzt nur für Privatversicherte? Falsch!

Ich habe mich bewusst gegen eine Kassenzulassung entschieden, um ausschließlich dem Wohl der Patientin verpflichtet zu sein. Vertragspartner sind somit nur Sie und ich.

Das wiederum bedeutet: Für meine erbrachten Leistungen erhält jede Patientin eine Privatrechnung nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Unproblematisch ist die Kostenübernahme durch die Krankenversicherung bei Privatversicherten, Beihilfe-Berechtigten und Patientinnen mit entsprechender privater Zusatzversicherung.

Aber auch als gesetzlich versicherte Patientin sind Sie in meiner Praxis herzlich willkommen – in diesem Fall als Selbstzahlerin.

Warum zum Privatarzt?

Weil Sie eine ausgesprochen ruhige und entspannte Atmosphäre erwartet.
Weil Sie innerhalb von 2 Wochen einen Routinetermin bekommen.
Weil Sie vor Ort höchstens wenige Minuten warten.
Weil ich mir genügend Zeit für Ihre Anliegen und Fragen nehmen kann.
Weil ich eine sehr individuelle Betreuung anbiete.
Weil Sie mich bei dringenden Fragen gerne auch zu besonderen Zeiten telefonisch erreichen können.

...kurzum:
Weil Sie es sich wert sein sollten, freundlich, gewissenhaft und ohne Zeitdruck behandelt zu werden!

Was kostet eine Untersuchung?

Die Höhe der Rechnung hängt immer vom Umfang der erbrachten Leistungen ab.
Ich garantiere eine vollumfängliche Kostentransparenz vor der Durchführung meiner ärztlichen Leistungen.

Beispiele:
Eine einfache Vorsorgeuntersuchung mit Beratung, Tastbefund und Abstrich-Entnahme (Pap-Test) kostet zwischen 50 und 60 Euro,
eine zusätzliche Ultraschall-Untersuchung vom Unterleib (Gebärmutter, Eierstöcke und Harnblase) 45 Euro und eine zusätzliche Ultraschall-Untersuchung der Brust und Achselhöhlen 55 Euro. Bei Vorsorgeuntersuchungen kommt eine separate Rechnung des zytologischen Labors hinzu, die je nach Methode zwischen 18 und 25 Euro beträgt.
Die Kosten für eine ausführliche Beratung liegen je nach Zeitaufwand zwischen 30 und 50 Euro.

Eine Schwangerschaftsvorsorge inklusive Ultraschall kostet im Durchschnitt 100 Euro. Im Laufe einer Schwangerschaft sind etwa 12 Vorsorge-Termine erforderlich. Nicht jedes Mal ist eine Ultraschall-Untersuchung angezeigt! D.h. die Schwangerschaftsbetreuung kann auch im Wechsel zwischen der Ärztin und einer kooperierenden Hebamme erfolgen, wodurch die Kosten deutlich reduziert werden können.

Beteiligt sich meine gesetzliche Krankenkasse an den Kosten?

Grundsätzlich besteht für die privatärztliche Behandlung kein Erstattungsanspruch gegenüber Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung.

Zwar besteht laut SGB V §13 (2) für gesetzlich Versicherte die Möglichkeit, das Prinzip „Kostenerstattung“ anstelle „Sachleistung“ zu wählen – allerdings sollten Sie diese Option zuerst mit Ihrer Krankenkasse ausführlich besprechen.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen unseres Gesundheitswesens (und positiver Erfahrungen meiner Patientinnen bezüglich der Kostenübernahme!) halte ich eine private Zusatzversicherung, die auch Vorsorgeuntersuchungen abdeckt, für sehr sinnvoll!

Ich war früher bei Ihnen in Behandlung – haben SIE jetzt meine Krankenakte?

Nein, das ist schon aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.
Aber ich habe genügend Zeit, Ihre Anamnese (Krankengeschichte) nochmal zu erheben. Außerdem können Sie sich Kopien aus den Akten früherer Arztkontakte aushändigen lassen. Bei besonderen Vorerkrankungen (auffällige Abstriche, Krebserkrankung, Operationen, Schwangerschaftskomplikationen) ist das sehr hilfreich.